Babys pucken? Warum und wie es geht:

Pucks?cke oder Pucktücher? Du fragst dich was Pucken eigentlich ist, wie es funktioniert und warum es dir und deinem Baby die ersten Monate eine gro?e Hilfe sein kann?

 

Es funktioniert mit einem einfachen Baumwolltuch.

Mal haben die S?cke einen Rei?verschluss, mal einen Klettverschluss. Manche haben einen Steg zwischen den Beinen, den man auch nach oben ?kletten“ kann. Aber eines haben Pucks?cke und Pucktücher gemeinsam: sie sollen sich eng an dein Baby schmiegen und deinem Kind so Geborgenheit und Halt vermitteln.

 

Zehn Mondmonate dauert eine Schwangerschaft.

In dieser Zeit fühlt sich dein Baby, eingekuschelt in deiner Geb?rmutter, rundum behütet. Ich vergleiche den Zustand in der Schwangerschaft und nach der Geburt gerne mit einem Auszug aus einem all-inclusive Luxushotel. W?rme, N?he, Geborgenheit, allzeit behütet und versorgt. All das bekommt ein Baby im Bauch der Mutter. Auf der Welt prasseln viele Eindrücke, Gerüche, unterschiedliche Temperaturen, Hungergefühl und noch vieles mehr auf das Neugeborene ein. Da wundert es nicht, dass die Kinder so gerne im Arm oder auf Mamas und Papas Bauch eingekuschelt liegen. Das geht natürlich nicht 24 Stunden, so wie es das Kind im Bauch der Mutter aber gewohnt war.

Um genau diese Enge oder besser diese beruhigende Begrenzung und Geborgenheit dem Baby nach der Geburt weiter bieten zu k?nnen, kannst du dein Kind pucken. Nicht jedes Baby vermisst die gewohnte Bauchumgebung gleich. Ist das Kind ein entspannter Zeitgenosse, braucht man es nicht zu pucken. Aber tut sich dein Kind etwas schwer in den Schlaf zu finden, ist unruhig oder wird h?ufig von dem anf?nglichen Mororeflex geweckt (= ein angeborener Reflex für bedrohliche Situationen. Ein pl?tzlicher, ?u?erlicher Reiz, durch den das Kind sich erschrickt, l?st den Reflex aus. Das Kind atmet heftig ein und streckt dabei ruckartig die Arme aus), so kann Pucken dir und deinem Kind eine gro?e Hilfe sein.

Pucken hat sich bei quengeligen oder auch Schreikindern sehr bew?hrt. Die empfohlene Rückenlage zum Babyschlaf findet aber nicht jedes Neugeborene gut. Ist das Neugeborene gepuckt, akzeptiert es die Rückenlage jedoch leichter.

 

Auch beim Thema Stillen kann ein gepucktes Kind vorteilhaft sein.

Manche Babys wollen so eilig an die Brust, dasssie nicht wissen, wo sie zuerst saugen sollen, an seinen eigenen H?ndchen oder an der Brust und doch kommen immer wieder die kleinen H?ndchen in die Quere. Das Baby schl?ft ruhiger, trinkt ruhiger und bekommt auch weniger Bl?hungen.
 

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung

Breite das Tuch so vor dir aus, dass oben und unten eine Spitze ist und klappe die obere Spitze etwas ein, so entsteht oben eine Umschlagkante

Solltest du Probleme beim Pucken haben, kann dir deine Hebamme das Pucken sicherlich einmal vorführen.

Klappe die obere Spitze etwas ein, so entsteht oben eine Umschlagkante.

Lege dein Baby mit den Schultern mittig an der Umschlagkante auf das Tuch

Nun legst du die linke Spitze des Tuchs über dein Baby (der linke Arm des Kindes liegt auf dem Kind) und steckst sie hinter dem Rücken deines Kindes fest

 

Die untere Spitze klappst du nach oben über dein Kind, aber nicht h?her als bis zur Brust. Die Beinchen werden so etwas nach oben gehalten

Nun noch die rechte Spitze über das Kind (w?hrenddessen wird der linke Arm des Kindes festgepuckt) legen

Im Rücken am oberen Rand (Umschlagkante im Nacken) etwas einstecken und befestigen.

 

Hier schreibt Lena für Euch. Hebamme aus Isny im Allg?u und zweifach Mama.

Was gibt es zu beachten?

Ziehe dein Kind unter dem Pucksack oder Tuch nicht zu warm an. Teste im Rücken mit dem ?Fingertrick“ die W?rme deines Kindes.

Die Arme winkelst du am besten etwas an, dann klappt das Pucken besser.

Pucke nicht zu zaghaft, sonst befreit sich dein Kind schnell wieder aus dem Pucksack oder Pucktuch und du kannst von vorne beginnen. Natürlich darfst du dein Kind auch nicht zu eng pucken. Die perfekte Mischung macht es also. Dein Baby sollte seinen Brustkorb beim Atmen gleichm??ig auf und abheben k?nnen.

Nicht jedes Kind sollte und muss zwingend gepuckt werden. Nutze das Pucken mit den oben beschriebenen Vorteilen, wie du es in deinem Alltag gebrauchen kannst. Bedenke aber, dass das Pucken nie ein Ersatz für k?rperliche N?he ist.

Alles Liebe, Eure Lena

Weitere Ratgeber

Mamacare

Stillen in der ?ffentlichkeit

Der Weg entspannt und diskret in der ?ffentlichkeit zu Stillen und das bitte OHNE Scham

Babypflege

Die richtige Pflege für zarte Babyhaut.

Die Hautpflege des Babys ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Deshalb findest du hier ein paar Tipps und Tricks, wie die Hautpflege deines Babys am besten funktioniert.

Babycare

Was ziehe ich an

Mit dem Neugeborenen raus gehen – Was ziehe ich dem Baby an?

DOWNLOAD

Informationen zum Nachlesen für dich.

Hier findest du unsere kompletten Broschüren zum Download

汤姆叔叔-在线影视